Schulleben

Lernen am PC

Als übergeordnetes Bildungsziel steht das Erlernen eines sinnvollen Umgangs mit dem Medium Computer: Individualisiertes, differenziertes Lernen und Üben Mehrdimensionale Lernförderung (verschiedene Sinneskanäle unterschiedlicher Lerntypen) Kritisches Nachdenken über Medien, d.h. Medienkompetenz entwickeln Zukunftsorientiertes Lernen, d.h. Vorbereitung auf die weiterführenden Schulen Förderung der Konzentration und Ausdauer Aktivierung der Lernmotivation Förderung der Selbstständigkeit und Selbsttätigkeit Einsatz Einführung der Kinder in den Umgang mit Kindersuchmaschinen Lernsoftware mit Spielcharakter: Lernstoff wird durch spielerische Elemente aufgelockert, welche den Lernanreiz erhöhen Betrachtung von Filmsequenzen im Netz zur Veranschaulichung von Unterrichtsinhalten Informationsmedium „virtuelles Museum“- Bildbetrachtungen im Fach Kunst …und vieles mehr Ziele Die Schüler lernen, den Computer zu bedienen und mit einem Textverarbeitungsprogramm umzugehen. Die Schüler lernen, geeignete Suchmaschinen anzuwenden und sich im World Wide Web zu bewegen. Das Suchen von Informationen im Internet ist sehr komplex und anspruchsvoll. Das Internet kann von den Schülern nur dann herangezogen werden, wenn das Suchen von Informationen vom Lehrer vorbereitet und zielgerichtet geleitet wird. Besonders zu sachkundlichen Themen (Natur, Technik, Umwelt, Tiere, Wetter) lassen sich mit Hilfe von Kinder-Suchmaschinen zusätzliche Informationen beschaffen.

Außerunterrichtliche Veranstaltungen

In unserer Schule gibt es viele außerunterrichtliche Veranstaltungen. So besuchen wir Theateraufführungen, das Festspielhaus, das Toccarion und das Frieder-Burda-Museum in Baden-Baden. Unsere Schüler erleben dort hautnah Kunst und Kultur. Historische Fakten bietet das Stadtmuseum ebenso wie das LA 8. Regelmäßig finden Autorenlesungen in der Baden-Badener Stadtbibliothek statt. Das Kollegium und die Elternschaft planen Schulfeste gemeinsam und führen sie mit großem Engagement durch. Projekttage unterschiedlichsten Inhaltes werden für alle zum Erlebnis. In diesem Zusammenhang sind die bereits mehrfach durchgeführten Zirkusprojekte zu nennen. Besonders lebendig gestalten sich die Abschlussfahrten der vierten Klassen ins Schullandheim, z.B. auf einen Erlebnisbauernhof oder in die Jugendherberge Forbach. Hierbei tritt die Erlebnispädagogik in den Vordergrund, z. B. durch Ziegenwanderungen, Imkerbesuche, Feuerprojekte, Bogenschießen, Abseilen über den Teich, Nachtwanderung, Pizza backen oder die eigenverantwortliche Übernahme der Tierpflege und –fütterung. In unserer Schule bilden Lesenächte weitere Highlights im Leben der Schüler. Es wird gespielt, gefeiert, diskutiert, informiert, musiziert, getanzt, gemalt, gekocht und viel gelacht.  

Bildungshaus

Wir sind eine vom Land Baden-Württemberg genehmigte Modellschule für eine Intensivkooperation zwischen Kindergarten und Grundschule. Zentrales pädagogisches Element sind einrichtungsübergreifende Lern- und Spielzeiten in jahrgangsgemischten Gruppen. Die enge Verzahnung von Kinderhaus, Kindergarten und Grundschule bietet ganz neue Möglichkeiten im Bereich der frühkindlichen Bildung und Förderung. In den sogenannten Inselstunden werden Kindergarten- und Schulkinder von Erziehern und Lehrern gemeinsam unterrichtet. Es wird zusammen geturnt, gebastelt, gesungen, gespielt und vieles mehr. Die Inselstunden finden regelmäßig statt und sind Teil des Stundenplans. Die bisherigen Erfahrungen sind ausgesprochen positiv. Die „Kleinen“ und die „Großen“ sind begeistert und die Inseln „heiß begehrt“. Beteiligte Institutionen: Kindergarten St. Felix, Kinderhaus Eulenspiegel, Grundschule Balg    

Hilfsprojekt LiScha

Kinder helfen Kindern Die Kinder der Grundschule Balg engagieren sich seit einigen Jahren für die Hilfsorganisation LiScha Himalaya e.V. in Nepal. In dem kleinen Bergdorf Silinge im Himalaya/Nepal sind die beiden Gründer des Vereins Daniela Jährig und Steffen Schöley sozial aktiv. Anfang 2011 gründeten sie den Verein „LiScha Himalaya e.V.“ LiScha steht für Licht und Schatten, die beiden Pole im Leben. „Sinnbild für das Leben in Nepals vergessenen Regionen und unsere Hoffnung, ein kleines Licht in eine der Schattenregionen dieser Welt tragen zu können“, erläutern Jährig und Schöley. Aus Liebe zu Land und Leuten und um die Menschen und ihre Bedürfnisse besser verstehen zu können, haben sie sich für ein Leben in Nepal entschieden. Nach den verheerenden Erdbeben sind sie pausenlos im Einsatz für Verletzte und Obdachlose. Regelmäßig führen sie medizinische Versorgungscamps durch, bauen Häuser und Schulen. Dies stellt nur einen Bruchteil ihrer täglichen Arbeit in der Region dar. Durch ihren Einsatz können die Lebensbedingungen und die Zukunftsperspektiven der armen Bergbevölkerung enorm verbessert werden. Bei ihren Deutschlandbesuchen in den Wintermonaten werben die Beiden für LiScha, machen Pressearbeit und halten Vorträge. So waren sie auch schon zweimal in der Grundschule Balg und sensibilisierten unsere Grundschüler für die vielen Hilfsbedürftigen Menschen im fernen Nepal. Nähere Informationen unter www.lischa-himalaya.org.

Kernzeit

Vor und nach dem Unterricht werden die Kinder in altersgemischten Gruppen betreut. Neben Bewegungsfreude und Kreativität sind kleine liebgewonnene Rituale in den täglichen Ablauf integriert, so z.B. das Begrüßungs- und Verabschiedungsritual. Ein separater Hausaufgabenraum kann von den Kindern zur selbstständigen Erfüllung der Aufgaben genutzt werden. Unser Kernzeitenteam steht Ihnen gerne für weitere Informationen zur Verfügung. Telefonisch erreichbar ist die Kernzeit unter der 07221 9319610, per Email unter betreuung.balg(Replace this parenthesis with the @ sign)baden-baden.schule Die Betreuungszeiten der Kernzeit sind wie folgt: Montag bis Freitag von 7:15 bis 8:30 Uhr Montag bis Freitag von 12:10 bis 13:45 Uhr Ab dem Schuljahr 2018/2019 bieten wir eine flexible Nachmittagsbetreuung bis 17:00 Uhr an. In den Ferien sind die Kernzeiten- und Nachmittagsbetreuung geschlossen.